Ribera del Duero

Ribera del Duero ist ein vom Río Duero durchflossenes und im Norden vom Río Esgueva begrenztes Weinbaugebiet im Norden Spaniens; gleichzeitig ist es auch der Name einer Verwaltungseinheit (comarca) in der Region Kastilien-León in Spanien. In den 1980er und 1990er Jahren erlebte das Gebiet eine rasante Entwicklung und gehört mittlerweile zu den bekanntesten Regionen Spaniens und hat sich auf den internationalen Märkten einen guten Namen erarbeitet. Im Jahr 2010 waren 20.841 ha Rebfläche bestockt, die von 8252 Winzern bearbeitet wurden.[1] Wirtschaftliches Zentrum der Region ist die Stadt Aranda de Duero. Die Geschichte des Weinbaus in Ribera del Duero ist lang. Im Jahr 1972 entdeckte man bei der Ortschaft Baños de Valdearados ein nahezu 2000 Jahre altes römisches Mosaik. Auf einer Größe von 66 m² wird die Gottheit Bacchus mit Ariadne und Ampelos dargestellt. Trotz der Belege aus frühester Zeit beginnt der systematische Weinbau erst im Mittelalter mit der Gründung der Städte San Esteban de Gormaz, Roa, Aranda de Duero oder Peñafiel. Schon bald entwickelte sich der Wein zu einem Handelsgut in das übrige Königreich Kastilien. Im 15. Jahrhundert wurden erste gesetzliche Bestimmungen bezüglich des Anbaus und des Handels verabschiedet. Trotz einiger Rückschläge entwickelte sich das Gebiet bis Ende des 19. Jahrhunderts weiterhin positiv; die Rebfläche war auf fast 50.000 ha angewachsen. Die Reblaus, der Mehltau und die Agrarpolitik Francos führten im ausgehenden 19. und im frühen 20. Jahrhundert zu einer echten Krise. Dank des beständigen Beweises eines Qualitätsanbaus durch das Weingut Vega Sicilia erhielt das Gebiet am 21. Juli 1982 den Status einer D.O. (Denominacion de Origen). Zu jener Zeit waren 13 Weingüter zugelassen und die Rebfläche betrug ca. 6000 ha. Heute sind 178 Weingüter von der Regulierungsbehörde anerkannt, die ihr Rebmaterial von insgesamt 8135 Winzern beziehen. Inzwischen ist die Rebfläche wieder auf über 20.000 ha angewachsen.


Rodriguez Sanzo

Mit den Weinen von Javier Rodríguez haben Sie die Möglichkeit, ganz Spanien in höchster Qualität auf einer Palette zu bestellen. Der spanische Top-Winzer hat ständig neue Ideen, kreiert neue Projekte und hält immer die Augen offen nach spannenden Terroirs und besonderen Ausbauverfahren. Eine ganze Linie seiner Weine basiert auf „dem ältesten Terroir Europas“, auf dem es original Fußabdrücke aus der Zeit der Dinosaurier zu bestaunen gibt. Exzellente Kenntnisse über Bodenbeschaffenheiten und Terroir ermöglichen ihm, aus besonderen Einzellagen einzigartige Terroirweine zu erschaffen. Auf das Wissen des „Terroiristen“ verlassen sich selbst namhafte Weingüter wie das Château Lafite-Rothschild und Château Olivier, die er bei der Auswertung von Bodenanalysen beraten hat. Hier sammelte er, wie in seinen vielen eigenen Weingärten, meterweit unter dem Boden Informationen zu den Eigenschaften der verschiedenen Schichten, um die optimale Entwicklung der Trauben zu gewährleisten.

Rodriguez Sanzo



Bodegas Vilano

Bodegas Vilano

Die Bodegas Vilano und ihre umliegenden Weingärten thronen auf einem Hochplateau in der Ortschaft Pedrosa del Duero, welche international als privilegierteste Weinbauzone der Ribera del Duero gilt. Hier zählt Vilano zu den ältesten Weingütern der Region. Lange bevor die DO Ribera del Duero gegründet wurde, wurden die Weingärten auf dem Hochplateau angelegt, sodass die Bodegas Vilano heute über ein außergewöhnliches Repertoire sehr alter Weinstöcke verfügt, welche teilweise seit über 100 Jahren in der Erde wurzeln. Das extreme Klima sorgt für wahnsinnig aromatisches Traubenmaterial, das bei Vilano zu Weinen der Spitzenklasse weiterverarbeitet wird. Werten Sie Ihr Sortiment auf und profitieren Sie von Spitzenqualitäten aus der Top-Region Ribera del Duero!